Artaward International 5/09

SetWidth325-international5_09_1
Freechess, Tinte Wasserfarbe auf Papier, 70x100 cm

international5_09_2
Arbeit aus der Ausstellungsserie: en pointe, 2009

SetWidth325-international5_09_3
Orgy, no Mystery, Tinte Wasserfarbe auf Papier, 70x100 cm

SetWidth325-international5_09_4


SetWidth325-international5_09_5
Einblick Ausstellung Strabag Artlounge

SetWidth325-international5_09_6
Ausstellungsansicht Strabag Artlounge

MOUSSA KONE / EN POINTE  (SWITCH LEGS, LEFT UP, AROUND, AND REACH)

Szenen zwischen Ritus und Dressur, Versuchsanordnung und Zwang präsentieren die bühnenbildartig geöffneten Räume, mit denen uns die Zeichnungen von Moussa Kone konfrontieren. Mensch und Tier finden sich in Handlungen verstrickt, die sich im Tonfall des Erzählerischen zeigen, aber letztlich doch ins Leere zu laufen scheinen, in einer gleichsam gefrorenen, entrückten Atmosphäre.
Harte Kontraste bestimmen das Bild, ein Wechsel positiver und negativer Formen, durch sparsamen Farbeinsatz dramaturgisch angereichert. Die visuelle Präsenz der Flächen setzt sich in ein gespanntes Verhältnis zur bildgegenständlich vorgegebenen Tiefe. Hervorstechendes Merkmal ist die gleichbleibend homogene Schraffur, aus welcher die dunklen Zonen aufgebaut sind. Das Füllen der Fläche durch beharrliches Aneinanderreihen schmaler Bahnen erzeugt ein Feld, das Organisches und Systematisches verbindet und die Aktivität der Hand regelrecht ausstellt. Schreiben und Zeichnen sieht der Künstler nicht umsonst in engem Zusammenhang.
Skepsis durchzieht das Gezeigte wie auch seine künstlerische Umsetzung. Geradezu metaphorisch wirken diesbezüglich Stellen, wo der Künstler die Vollendung der Zeichnung ostentativ verweigert.
Rolf Wienkötter, Kunstkritiker

"Die neuen Zeichnungen zeigen einzelne Figuren in Positionen aus dem Ballettrepertoire. Die Mühelosigkeit und Leichtigkeit, die sich auf der Fassade abzeichnen, sind das Ergebnis von Disziplinierung und Konditionierung. Auch in der Zeichentechnik spiegelt sich dies wider –
In der mit vielen gesetzten Strichen die Tätigkeit meiner Hand ausgestellt ist.
Auffallend ist, dass sich die Bewegung des einzelnen Tänzers auf die umgebende Ordnung auswirkt, so wie auch vice versa dasselbe gilt. Die kritischen Haltungen der Körper sind Schnittstelle zwischen Autor und Betrachter, Figur und Abstraktion, während die schwarz ausgemalten Flächen die Tusche zur Ressource erklären." Moussa Kone

Hervorstechendes Merkmal seiner Bilder ist die gleichbleibende und homogene Schraffur, aus welcher die dunklen Zonen aufgebaut sind. Ornamente, harte Kontraste und symmetrische Elemente spielen in seinen Bildern ebenso eine zentrale Rolle wie die Vermischung von Mensch und Tier.In der Serie "En Pointe", stehen statt Zirkustieren Balletttänzer im Mittelpunkt: Hier wie da geht es um Dressur, um die Ausrichtung des Körpers nach vorgefassten Mustern.

> Einladung
> Presse

MOUSSA KONE

1978 geboren in Scheibbs, A
1999-2003 Universität für angewandte Kunst, Wien, A
2004 Mitbegründung des Vereins Kunstwerft
2004-2007 Kunstklappe, Wien(A), Köln(D)
2006-2009 Begründer des Art Critics Awards, Wien, A
www.artcriticsaward.com
2007 Missing: Discourse (Opernlibretto)
Lebt und arbeitet in Wien(A) und Berlin(D)

Ausstellungen

2003
"angesichts", Diploma exhibition, University of Applied Arts, Vienna, Austria
"klimatisch im hoch", Galerie Lisi Haemmerle, Bregenz, Austria, curated by Karin
Pernegger

2004
"beziehungsweise", Alte Schmiede, Artothek der Stadt Wien, Vienna, Austria
"agieren nach dem tod von cheibani wague", WUK, Vienna, Austria, curated by Sidy
Mamadou Wane

2005
"hotspots - Emerging Artists", Essl Collection, Klosterneuburg, Austria
"Anton Faistauer Preis 2005", Galerie im Traklhaus, Salzburg, Austria

2006
"Der gestohlene Blick", Sonderschau, Cologne Fine Art Fair, Cologne, Germany
"Wiener Blut", Kunstraum 21, Cologne, Germany
"Economy Class", Alliance Francaise, Nairobi, Kenia
"FAUNA://hybrid", Charim Galerie, Vienna, Austria, curated by Lioba Reddeker
"Eau de Cologne", Werftgalerie, Vienna, Austria
"Dies ist doch kein Porno", Galerie Lisi Haemmerle, Bregenz, Austria
"Potential Dialogue. Facts and Fiction", RCM Museum, Nanjing, China, curated by
Christiane Krejs, Kunstraum Noe

2007
"ARTmART", Kuenstlerhaus, Vienna, Austria, curated by Lorenz Seidler
"Ship of Fools", Kunstpavillon Innsbruck, Austria
"Zeichen und Zeichnung", Charim Galerie, Vienna, Austria
"Is it a High C or a Vitamin B", Galerie 5020, Salzburg, Austria, curated by Felicitas Thun-
Hohenstein
"...und immer fehlt mir was, und das quält mich", Werkstadt Graz, Austria
"Almost 39° of fever, Marco", Dispari&Dispari Project, Reggio Nell’Emilia, Italy, curated by
Christian Eisenberger

2008
"Plateau", Forum Stadtpark, Graz, Austria, curated by Eva Martischnig
Viennafair, Vienna, Austria
Artforum, Berlin, Germany
"resetting/phantasana (curtain falls)", Thomas K. Lang Gallery, Webster University, Vienna,
Austria
"resetting/phantasana (curtain rises)", Charim Galerie, Vienna, Austria

2009
"New Positions", Art Cologne, Cologne, Germany
"Get Connected - Reznikov Collection & Award", Künstlerhaus, Vienna, Austria
Viennafair, Vienna, Austria
"Strabag Art Award Exhibition", Strabag Art Lounge, Vienna, Austria
"Chili con Carne", Forum Frohner, Krems, Austria
"Nocturne (pieces of silence)", CUC, Berlin, Germany
"Kardinal König Kunstpreis", Kunstraum St.Virgil, Salzburg, Austria
"Kopfstücke", Galerie Punkt Z, Hard, Austria


> Moussa Kone

 

back to top PrintScreen