Artaward International 01/09

SetWidth325-international2_2009_1
Springstreet Brooklyn NYC; Öl,Tusche auf Leinwand, 160x210cm, 2007

SetWidth325-international2_2009_2
Der letzte Stand, 160x210cm, Öl auf Leinwand, 2007

SetWidth325-international2_2009_3
Ohne Titel (Balkon Sofiensäle, Wien)öl, Tusche auf leinwand, 160x210cm, 2007

SetWidth325-international2_2009_4
Holy Town, Öl auf Leinwand, 163x213cm, 2007

CLEMENS WOLF / THE GREAT MESS

Clemens Wolf, geboren 1981 in Wien, hat seine künstlerischen Wurzeln in der Street Art. Auch wenn er mittlerweile auf Leinwand arbeitet, ist der Bezug zum städtischen Raum zentraler Bestandteil seines Schaffens. Vor Jahren fing er an, verfallene Gebäude zu suchen und sie zum Gegenstand seiner Malerei zu machen. Die Aura des Zerfalls, die Mehrdeutigkeit der Zerstörung und die Bedrohung die vom Anblick dieser Orte ausgeht, fasziniert ihn dermaßen, dass er in seinen Werken danach strebt, die Ästhetik im Moment des Verfalls einzufangen. Auf den großformatigen Bildern der Serie „the great mess“, kontrapunktiert der junge Wiener Maler mittels strukturierender Kombination aus Öl- und Schablonentechniken die erodierenden Monumente, der dem Verfall überlassenen Architektur inmitten urbaner Räume. Es ist seine Art mit der postindustriellen und gesellschaftlichen Entwicklung kritisch umzugehen, ohne dabei plakativ zu werden. Die momentane Entwicklung der Weltwirtschaft verleiht Wolfs monochromer Verfallsästhetik zusätzliche aktuelle Brisanz, symbolisieren einige der Motive doch den Niedergang industrieller Betriebe zu Zeiten des ökonomischen Abschwungs des vergangenen Jahrhunderts. Andere Motive, wie beispielsweise die abgebrannten Sofiensäle in Wien, zeugen wiederum vom unaufhaltsamen Ende eines historischen Ortes und somit eines Stückes Zeitgeschichte. Geronimo-Noah Hirschal, Redakteur und Journalist

 

CLEMENS WOLF

1981 geboren in Wien, A
2002-2007 Kunstuniversität Linz, bildende Kunst, A
2004 gründet die Künstlergruppe HW
2005 Akademie der bildenden Künste, Maastricht, NL
2006 artist-in-residence, Hildesheim, D
Gewinner Diesel New Art Award, A
2008 Gründung Artelier Reichsapfelgasse
Lebt und arbeitet in Wien, A
 

Ausstellungen (Auswahl)

Nominierungen Koschatzky Preis, Mumok Hofstallungen, Wien, A

2008
In between, Genia Schreiber University Art Gallery, Tel Aviv, ISR
Austria conTemporary, Sammlung Essl, Klosterneuburg, A
Ich habe nicht genug ihr matten Augen, Universal Cube, Leipzig, D
A touch of red, Phantom Galleries, Pasadena, USA
The great mess, The Continental Gallery Los Angeles, USA
Zeichen und Wunder, California Market Center, Los Angeles, USA
2007 Lacystreet arts, Los Angeles, USA
Kunsttour 07, Maastricht, NL
Artmart-Viennart, Künstlerhaus Wien, A
Es war einmal, Gartenpalais Lichtenstein Wien, A

2006
Steelcitykids, Junglerushstudio, Los Angeles, USA
Diesel New Art Award, Betonsalon Museumsquartier Wien, A
Ortswechsel, Kunstverein Hildesheim, D
Streetart, die lesbare Stadt, Freiraum Museumsquartier Wien, A
Schattenbilder, McKinsey&Company Wien, A
Higher than the sky, Kunstuniversität Linz, A

2004
Body politics, Kunstuniversität Linz, A
Coverversion/Fake, Landesgalerie Wels, A

> Clemens Wolf
> Galerie Steinek

back to top PrintScreen