Art Award 5/2006

SetWidth325-award_5_2006_1
All instant things are fading Bunstift/Papier, 2006

award_5_2006_2
All instant things are fading, Acryl/Holz, 62 x 82 cm, 2005

award_5_2006_3


SetWidth325-award_5_2006_4
You somehow slip away, Acryl/Holz, 92 x 118 cm, 2005

BERTAM HASENAUER / TOMORROW WIL BE DIFFERENT

Die Zeichnungen von Bertram Hasenauer öffnen Räume von scheinbar unbegrenzter Ausdehnung, die im Schauen des Portraitierten und des Betrachters entstehen. Zwischen Introspektion und Beobachtung changierend, unterlaufen seine Bilder die Grenzen von innen und außen. Imagination und Wahrnehmung überlagern einander.
Dr. Benjamin Meyer-Krahmer

Die porträthaften Bilder Betram Hasenauers bilden eine Typologie des Zeitgenössischen. Jedes Einzelne besteht als Abbild der Realität, ohne die realistische Darstellung eines identifizierbaren Individuums zu sein. Jedes ist aus anderen Vorbildern entwickelt und greift durch das Zwischenmedium der Fotographie auf unterschiedlichste Personen und Gesten zurück. Alle vereinen in sich Merkmale und Charakteristika unterschiedlichster Personen, gemein ist ihnen einzig ihre Jugend und eine gewisse Androgynität. In seinen gemalten Porträts bietet Hasenauer einen fein differenzierten Blick auf das vorgebliche Wesen idealistischer Figuren. Sie sind Darstellungen konzentrierter Wirklichkeit. Axel Lapp 2004


Ausstellungen (Auswahl)

2006 
Tomorrow will be different; Galerie Hohenlohe, Wien
Tortoise; Kunsthaus Nexus Saalfelden

2005 
New Talents; Art Cologne
Volle Tube; Galerie der Stadt Wels (Bet.)

2004 
Berliner Liste; Messe für aktuelle Kunst; con-temporary, Berlin2003
Vision einer Sammlung; Museum der Moderne Salzburg, Salzburg (Bet.)
Eingeladen von Tilman Wendland; Atelier Tilman Wendland, Berlin (Bet.)
Papierarbeiten von Männern; Oderbergerstraße 61/2, Berlin (Bet.)

2003
sometimes you wish someone could; Galerie Hohenlohe & Kalb, Wien

2002 
Von Anfang an...; Salzburger Kunstverein, Salzburg
Inside you are pretending; con-temporary, Berlin
Prepare now for eternity; Galerie 5020, Salzburg
The innocence we saw; Neue Galerie Graz Studio, Graz
Figur-Gegenfigur; Rupertinum, Salzburg

2001
Don’t try so hard to be different; Österreichisches Kulturinstitut, Krakau
Life instructions; Literaturwerkstatt Berlin, Berlin

1998
Hasenauer & Rust geben gute Tipps; Kommunikations Büro, Wien

> Bertram Hasenauer

BERTRAM HASENAUER

1970 geboren in Saalfelden
1992-1997  Akademie der bildenden Künste, Wien; Meisterklasse Franz Xaver Ölzant
1996/1997  Hochschule der Künste, Berlin, Erasmus Austausch Programm
1997/1998  Central Saint Martins College of Art & Design, London
Lebt und arbeitet in Berlin

Hasenauer setzt sich in seinen Arbeiten unter anderem mit dem breiten Spektrum nonverbaler Kommunikation auseinander – Gesten, Posen, Körperhaltungen - was können sie aussagen, wie werden sie vom Betrachter interpretiert?....
Stets werden die Modelle alleine, in einer deutlichen Pose, vor einem neutralen weißen Hintergrund präsentiert. Durch die elaborierte Art der Umsetzung - der Künstler trägt die Farbe wie einen dünnen Film sorgsam auf einer fein strukturierten Grundierung auf - wird die irritierende Ober-Fläche noch betont und in den Vorder-Grund gestellt. Die Dargestellten wirken abwartend, sie verharren in ihrer suchenden Melancholie, Vergangenheit und Zukunft scheinen in diesen Bildern zusammen zu fallen - dieser von Hasenauer gekonnt konstruierte, schwebende Zustand zieht den Betrachter in seinen Bann.
Benjamin Meyer-Krahmer, Universität der Künste Berlin

Preise / Stipendien

2005 Anton Faistauer - Preis für Malerei (Anerkennungspreis)
Staatstipendium für Bildende Kunst, Bundeskanzleramt Wien
1999 Atelierstipendium Krakau, Bundeskanzleramt Wien
1998 Atelier Austausch Programm Salzburg - Berlin
1997 Arbeitsstipendium, Bundeskanzleramt Wien

back to top PrintScreen